Biologie am KIT
Wegweise Maren Riemann
Studienplan

Zentrale Dokumente sind der Studienplan, die Prüfungsordnung und das Modulhandbuch

Dokumente Bachelor Biologie

Bachelor Allgemeine Biologie

Die Regelstudienzeit des Bachelor Biologie-Studiengangs beträgt 6 Semester. Am KIT kann der Ablauf in zwei Phasen unterteilt werden.
In der Phase 1 (1.-4. Semester) werden Grundlagen von Biologie und den benachbarten Naturwissenschaften  vermittelt:

  • zentrale Vorlesung "Allgemeine Biologie" führt durch alle Bereiche

  • Praktika sind mit den Vorlesungen zu Modulen vernetzt

  • Basis in Chemie, Physik und Mathematik

In der Phase 2 (5.+6. Semester) werden die Grundlagen forschungs- und praxisnah exemplarisch zusammengefügt.
Zunehmende Selbstständigkeit mündet im 6. Semester mit der Bachelor-Arbeit in ein eigenes kleine Forschungsprojekt.

BücherMaren Riemann
1. Semester Allgemeine Biologie

Das Modul Struktur und Funktion des Lebens gibt eine allgemeine Einführung in die Grundlagen der Biologie. Dazu gehören die molekularen Grundlagen von Zellbiologie und Genetik ebenso wie Morphologie und Anatomie von Tieren und Pflanzen und die Mechanismen der Evolution. Das Modul besteht aus drei Vorlesungen und zwei begleitenden Praktika.

1. Semester Allgemeine Biologie
ExkursionMaren Riemann
2. Semester Allgemeine Biologie

Das Modul Allgemeine Biologie 2 führt die Mechanismen und Gesetzmäßigkeiten, die im Modul BA-01 vermittelt wurden, auf der Ebene des Organismus (Physiologie, Biochemie und Entwicklungsbiologie). Darüber hinaus, auf der Ebene von Organismengemeinschaften, sprich Ökosystemen (Biodiversität, Ökologie) werden die Ebenen zusammen geführt. Hier geht es auch darum, sich einen Überblick über die Vielfalt der Lebensformen zu verschaffen und Formenkenntnis zu erwerben.

 

2. Semester Allgemeine Biologie
PraktikumMaren Riemann
3. Semester Allgemeine Biologie

Das Modul Allgemeine Biologie 3 vertieft die molekularen Grundlagen der modernen Biologie. Neben der Molekularbiologie der Pflanzen im Rahmen des Pflanzenphysiologischen Praktikums stehen daher Vorlesungen in Mikrobiologie, Genetik und Molekularbiologie auf dem Programm, die durch ein begleitendes Molekularbiologisches Praktikum vertieft werden.

3. Semester Allgemeine Biologie
Zebrafisch VersuchThomas Steg
4. Semester Allgemeine Biologie

Im 4. Semester nehmen Sie die modernen biologischen Methoden im Visier. In einer Ringvorlesung wird das gesamte Spektrum biologischer Methoden vorgestellt und gründlich behandelt. Die Vorlesung wird von einem Praktikumspart  (Hefeteil und Profilbildungspratika) begleitet. Dabei zirkulieren die Studierenden in kleinen Teams durch verschiedene Institute und lernen verschiedene Fragestellungen der Forschung kennen. In einem eigenen Bioinformatikblock werden die Studierenden auch mit theoretischen Methoden der Biologie und Datenbankrecherchen vertraut gemacht.

4. Semester Allgemeine Biologie
KonzepteMaren Riemann
5. Semester Allgemeine Biologie

Im  5. Semester geht es um Konzepte. Zum Einen soll das, was in den vorausgegangenen Semestern behandelt wurde miteinander in Beziehung gesetzt werden. Zum Andern geht es um das, was Handwerk von Wissenschaft unterscheidet, nämlich um die Fähigkeit, auch über die eigenen Ansätze und deren Begrenzung nachdenken zu können und sich mit den Grundlagen von wissenschaftlichem Denken explizit auseinanderzusetzen. Mit der Vorlesung “Biogeographie” erhalten Sie einen Überblick über biogeographische Prozesse wie Artbildung, Einnischung, Ausbreitung und Aussterben. Auch wichtige Methoden der Biogeographie werden angesprochen.

5. Semester Allgemeine Biologie
TastaturMaren Riemann
6.Semester Allgemeine Biologie

Hier wird die eigenständige Bearbeitung einer wissenschaftlichen Themenstellung praktiziert. Dies geschieht in kleinen Teams, die betreut, aber doch sehr eigenständig arbeiten. Die Themen sind eingebunden in laufende Forschungsprojekte der anbietenden Arbeitsgruppen. Die Praktika münden schließlich in das erste individuelle Forschungsprojekt: der Bachelorarbeit

                    

6. Semester Allgemeine Biologie