Home  | Impressum | Sitemap | KIT

Modul M2203 Angewandte Pflanzengenetik

Anmerkung: das Modul kann auch als Projektpraktikum MPRO-2303 Angewandte Pflanzengenetik absolviert werden - dann ist keine Klausur zu schreiben.



Prüfungen

MFOR-V-2203: Angewandte Pflanzengenetik (Vorlesung), 1 SWS, 1 CP, Julius-Kühn-Institut für Züchtungsforschung, Geilweilerhof, Siebeldingen, apl. Prof. Dr. Eva Zyprian

MFOR-P-2203: Praktikum in Angewandter Pflanzengenetik (Praktikum), 6 SWS, 7 CP, Julius-Kühn-Institut für Züchtungsforschung, Geilweilerhof, Siebeldingen, apl. Prof. Dr. Eva Zyprian



Organisation

SS: SS 2015 15. Juni bis 3. Juli; Abschlussklausur am 10. Juli.
Da einige spezielle Geräte benötigt werden und auch das notwendige Material (einschließlich der Reben) vor Ort ist, findet das Praktikum mit Vorlesung am Geilweilerhof statt, jeweils von 9 bis 17 Uhr. Die Abschlussklausur wird in Karlsruhe geschrieben werden.

Siebeldingen hat eine Bahnstation und ist daher von Karlsruhe aus gut mit dem Zug zu erreichen. Alternativ bietet sich die Möglichkeit der Bildung von Fahrgemeinschaften an.


MFOR-V-2203: Vormittags 2,5 Stunden, begleitend während des Blocks, Zeit nach Vereinbarung.

MFOR-P-2203: nachmittags 5,5 Stunden während des Blocks.

Anmeldung: Modulwahl zur Platzverteilung und CAS zur Prüfungsanmeldung


Lehrform


MFOR-V-2203: 100 % Vorlesung

MFOR-P-2203: 80 % Forschungspraktikum in Gruppen, 20 % Präsentation der Daten



Leistungsnachweis

Klausur zu MFOR-V-2203. Im Fall von MPRO-2303 muss keine Klausur geschrieben werden.



Anrechenbarkeit

Masterfächer: Botanik, Genetik, Molekularbiologie

Andere Studiengänge: Biologie Diplom, Biologie Lehramt,  Master Chemische Biologie



Inhalte

MFOR-V-2203: Angewandte Pflanzengenetik (Vorlesung)

Es soll die Kenntnis der grundlegenden genetischen und molekularen Techniken zur Analyse von Pflanzengenomen und ihrer Nutzung in der modernen Pflanzengenetik vermittelt werden:

  • Organisation pflanzlicher nukleärer Genome    

  • Mendel´sche Genetik und quantitative Genetik

 

  • Segregation, Kopplung und Rekombination

 

  • Dominanz und Co-Dominanz

 

  • statistische Analyse der Spaltungsverhältnisse

 

  • Nutzen molekularer Markertechniken in der Pflanzenzüchtung

 

  • Mikrostelliten-basierte molekulare Marker

 

  • PCR-Multiplextechnik

 

  • genetische Kartierung

 

  • Genetik quantitativer Merkmale
  • QTL (quantitative trait loci)- Analysen

 

  • Entwicklungzyklen und Symptome pilzlicher Schädlinge der Weinrebe

 

  • Resitenzbonituren

 

  • Protokollführung

 

  • Auswertung und Darstellung von Ergebnissen

 

MFOR-P-2203: Praktikum in Angewandter Pflanzengenetik (Praktikum)

Die Kursteilnehmer sollen in kleinen Gruppen selbständig arbeiten und ihre im Kurs produzierten Daten zusammenstellen und bewerten, sowie die Resultate in kurzen Referaten darstellen. Am Ende des Kurses sollen die Daten aller Gruppen miteinander integriert werden.

  • Isolation genomischer DNA der Weinrebe aus verschiedenen Individuen einer spaltenden Testpopulation von Weinreben

 

  • Anwendung PCR-gestützter Markertechniken wie der Mikrosatelliten-PCR im Multiplexverfahren

 

  • Darstellung der fluoreszenzmarkierten Amplifikate und Untersuchung ihrer Polymorphismen auf semi-automatischen Kapillarelektrophoresesystemen

 

  • Aufnahme der Markersegregation und computergetützte Verrechnung der erhaltenen Daten zur genetischen Kartierung, Durchführung von Blattscheibentests zur Erfassung unterschiedlicher Pilzanfälligkeit

 

  • Bonitur von experimentell Pilz-infiziertem Gewächshausmaterial der Weinrebe.

Die Kursteilnehmer sollen in kleinen Gruppen selbständig arbeiten, Durchführungsprotokolle anfertigen, ihre im Kurs produzierten Daten zusammenstellen und bewerten, sowie die Resultate in kurzen Referaten darstellen. Am Ende des Kurses sollen die Daten aller Gruppen miteinander integriert ausgewertet werden.

Lernhilfen

Lehrbücher der Genetik (z.B. Seyffert et al., Griffiths et al.)
Spezialliteratur zu molekularen Markertechniken und phytopathologischen Problemen
Literatur zu speziellen Aspekten der Kopplungs- und Rekombinationsanalyse



Internetmaterialien